Modul 1Q Yoga PraktikerIn*

*inklusive IKT Zertifikat

Wir wertschätzen ihre Erfahrungen und frühere Bildungsleistungen in einer nachgewiesenen 200h stündigen Yogalehrerausbildung!

Mit diesem Modul 1Q haben wir für sie ein Modul erarbeitet, das ihr bereits vorhandenes Wissen als Grundlage würdigt und darauf weiter aufbaut. In den neun Tagen suchen wir Gemeinsamkeiten und verbinden sie mit dem viniyoga.

Nach dem Abschluss von Modul Q1 ist es ihnen möglich in die laufenden Ausbildungen, eben quer, einzusteigen. Das Modul 2 und 3 werden sie zusammen mit den Studierenden der laufenden vierjährigen Ausbildungsgänge gemeinsam besuchen. 

In diesem Modul stehen sie als Mensch im Mittelpunkt. Aus unserer jahrelangen Erfahrung als Yogatherapeutin, Yogalehrerin und Yogapraktizierende, teilen wir die Auffassung, die Wirkung des Yoga kann sich nur dann vollumfänglich entfalten, wenn er dem Praktizierenden angepasst wird.

Dieses massgeschneiderte Vorgehen nennen wir viniyoga. Unter diesem Begriff ist keine neue Yogarichtung zu verstehen sondern viel mehr eine Kunst die Mittel und Methoden des Yoga individuell, kreativ, kompetent und transparent auf das Gegenüber anzupassen. Sie werden erfahren wie unterschiedlich die Körper-, Atem- und Geistige Übungen wirken.

Wir stellen Ihnen das Menschenbild der Komplementärtherapie vor. Sie gehen der Frage nach, welchen Einfluss das Menschenbild auf ihr Yogaverständnis hat und wie es sich auswirkt auf ihre persönliche Yogapraxis.

Sie erfahren neue Erkenntnisse über die Zusammenhänge von Yoga in Bezug auf Rückenschmerzen und Stresssymptome und wie sie diese in ihre individuelle Yogapraxis mit einbeziehen können.

Hier geht es zu unserem AFL-Reglement und dem entsprechendem Antragsformular.

Ausblick Yogatherapie als anerkannter Beruf:

Vom EMR anerkannt

Nach dem Abschluss von Modul 2 Yogalehrerin und den erforderlichen Praktikumsstunden können Sie sich beim EMR als Yogalehrerin registrieren lassen. Mit dieser Registration werden verschiedene Krankenkassen ihren Gruppenteilnehmerinnen einen Beitrag an die Yogalektionen bezahlen.

Ein Abschluss der sie weiter führt

Nach dem erfolgreichen Abschluss von Modul 3 erhalten sie das Branchenzertifikat. Mit diesem Abschluss haben sie alle Kenntnisse um Yogagruppen zu unterrichten, therapeutische Yogagruppen zu konzipieren und durchzuführen. Der Schwerpunkt liegt in der Yogatherapie. Mit diesem ergänzende Angebot zur Schulmedizin unterstützen und begleiten sie professionell Menschen in ihrem individuellen Prozess zur Gesundheit und Heilung.

Eine HFP, die höhere Fachprüfung als Anerkennung

Nach dem Branchenzertifikat und zwei Jahren Praxis, dem Vorweisen von Supervisionen steht ihnen der Zugang zur Höheren Fachprüfung offen. Bei erfolgreicher Prüfung erhalten sie ein eidg. Diplom für Komplementärtherapie in Yogatherapie. Das eidg. Diplom wird hier als tertiärer Berufsabschluss eingestuft. Das heisst, sie weisen mit diesem Abschluss aus, dass sie eine kompetente berufliche Fachperson sind für Yogatherapie.

Finanzierung durch den Bund

Unabhängig ob ihnen die Höhere Fachprüfung auf den ersten Anhieb gelingt oder ob sie ein zweites Mal ihr Wissen zeigen, sie erhalten vom Bund bis zur Hälfte ihrer Ausbildungskosten, die sie am IKT ausgegeben haben, wieder rückvergütet.

Was bringt ihnen das Zertifikat zum Yoga Praktiker?

Ihr Nutzen:

  • Anerkennung früherer Bildungsleistungen
  • Fundierte Vini Yoga Grundkenntnisse
  • Erkenntnisse über die Zusammenhänge von Yoga und Stress und Rückenschmerzen
  • Erweiterung ihrer Tätigkeit als Therapeutin

Profitieren von:

  • Zeitlich frei wählbaren Modulen
  • Vernetzung innerhalb der Schweiz und Europa
  • Möglichkeit der Teil-Finanzierung durch SBFI bei Weiterführung der eidg. Ausbildung

Keine offizielle Anerkennung

Hier geht es zur detaillierten Übersicht zum Yoga Praktiker.

IKT Yogatherapie
Institut für Komplementärtherapie GmbH
Basel - Bern - Luzern
Eisengasse 9
4051 Basel
Telefon: 0 61 301 80 73
Kursbuchung (0)